Blog

HomeE-CommercePersonalisierungs-Strategien für Online-Shops im Weihnachtsgeschäft

Personalisierungs-Strategien für Online-Shops im Weihnachtsgeschäft

Jedes Jahr ist Weihnachten, und jedes Jahr geht der Kampf um die Geschenke für die Liebsten (und sich selbst?) von vorne los. Manchmal macht sich Ratlosigkeit breit, verzweifelt wird noch Inspiration und Ideen gesucht. Bei den anderen ist dann auch noch die Zeit knapp und das Wunschgeschenk ausverkauft. Sicher ist: Die Weihnachtszeit ist etwas anders als der Rest des Jahres. Man kauft nicht nur für sich ein, sondern auch für andere. Darauf sollte sich ein guter Verkäufer einstellen, oder?
Personalisierungs-Strategien für Online-Shops an Weihnachten

Passen Sie Personalisierungs-Strategien Ihres Online-Shops an

Mit den richtigen Strategien identifizieren Sie die Ziele Ihrer Nutzer und bieten auf der Basis relevante Inhalte, Produkte und Vorschläge an. Beginnen wir also damit, eine möglichst gute Grundlage für die Personalisierung zu schaffen. Die Intelligent Engine sollte möglichst schnell lernen können.

Gestalten Sie den Weg des Nutzers so, dass Sie über ihn lernen können

Jede Interaktion des Nutzers ist eine Chance, über das aktuelle Ziel des Nutzers zu lernen. Je geschickter die Handlungsmöglichkeiten gewählt sind, desto schneller haben wir eine bessere Grundlage für die Personalisierung. Denn am Anfang eines jeden Besuchs wissen wir noch sehr wenig. Das Echtzeit-Profil des Nutzers sollte deshalb möglichst früh zu einem scharfen Bild werden.

Sucht der Nutzer Geschenke? Finden Sie es heraus.

Wer im Weihnachtstrubel online shoppen geht, sucht nicht unbedingt etwas für sich selbst. Bieten Sie auf allen Landing Pages einen Geschenke-Finder oder einen Teaser für originelle Geschenkideen. Wer darauf klickt, sucht vielleicht ein Geschenk und ist mindestens offen für Ideen. Da haben Sie Ihre Chance! Alternativ wird der Nutzer über die Suche oder angesehene Kategorien verraten, an was er bereits ein konkretes Interesse hat.

CRM-Daten sind weniger wichtig?

Er sucht Weihnachtsgeschenke: Für seine Frau, Familie, Kinder. Wahrscheinlich können Sie die Kauf-Historie mit der Netzwerkfestplatte, dem Bud-Spencer-Kompendium und Männerspielzeug für diesen Moment einmal stark vernachlässigen. Aber letztlich wissen sie das nicht sicher. Grund genug, dies auf den Prüfstand zu stellen: Wie weit decken sich angesehene Kategorien und Produkte mit der Kaufhistorie? Konfigurieren Sie die Personalisierung Ihres Online-Shops entsprechend, dass die Kaufhistorie gegebenenfalls nicht berücksichtigt, diese Vermutung aber laufend getestet wird und gegengesteuert werden kann.

Für wen sucht der Nutzer?

Nach was sucht der Nutzer? Welche Artikel schaut sich der Nutzer an? Aus den angesehen Produkten und Kategorien lässt sich ableiten, ob für Kind, Mann oder Frau gesucht wird. Auch dieses Wissen kann in die Personalisierung einfliessen und einen positiven Effekt auslösen.

In welchem Preissegment liegen die angesehenen Artikel?

Beobachten sollten Sie auch, in welchem Preissegment sich der Nutzer Ihre Geschenkvorschläge ansieht und dies als Orientierungsgrundlage nutzen, welche Produkt-Empfehlungen ausgespielt werden.

Kategorien und Markenwelten

Auch die Orientierung an Marken und Kategorien kann das Profil weiter anreichern und konkretisieren.

Lassen Sie Ihre Nutzer zu Helden werden

Strahlende Kinderaugen unter dem Weihnachtsbaum machen alle glücklich – nutzen Sie die Platzierung von Recommendations und Bundles dazu, kleine Zusatzartikel zum eigentlichen Geschenk anzubieten. So könnten Ihre Kunden leicht für Überraschungen sorgen. Das beschenkte Mädchen freut sich über die Puppe mit einem zusätzlichen Kleid ganz bestimmt noch mehr. Der Geldbeutel von Opa hat es aber fast nicht gemerkt.

Seien Sie besonders. Gut.

Jeder weiss, wie schwer die Suche nach Geschenken sein kann. Bieten Sie etwas besonderes an – und testen Sie die Wirkung.

Nutzen Sie Vertriebs-Strategien.

Testen Sie die Top-Seller der Saison gegen originelle und besondere Artikel. Auf welche springt der Nutzer an? Versuchen Sie, hier Profile zu bilden. Beziehen Sie als potentielle Geschenke getaggte Artikel stärker mit ein. Sie haben Ihren Waren-Einkauf auf das Weihnachtsgeschäft abgestimmt: Nun soll das Zeug auch verkauft werden.

Testen Sie diese Strategien einfach aus

Letzlich sind dies nur Ideen, wie Sie auf die Situation Weihnachten reagieren können, um die Relevanz im Online-Shop möglichst hoch zu halten. Wichtig ist, dass Sie testen – nicht zuletzt wie hart oder weich die Parameter wie zum Beispiel der Preisbereich oder angesehene Marken für einzelne, individuelle Nutzergruppen angewendet werden sollen. Die Personalisierung kann mit diesen Tests individuell für jede Nutzergruppe die Customer Journey selbstlernend optimieren und zeig Ihnen auf Basis eines ausführlichen Reportings weitere Potentiale.

Personalisierungs-Strategien funktionieren für Suche, Empfehlungen, Navigation und Newsletter

Mit Personalisierungs-Strategien verbessern Sie den Weg des Nutzers durch Ihren Online-Shop an den wichtigen Stellen deutlich und heben letztlich auch deutlich messbar Conversion-Rate und Umsatz pro Warenkorb an. Die Suche sollte nicht suchen, sondern Antworten geben. Dieses Ziel ist erreichbar.

Haben Sie auch schon Ideen, welche Strategien Sie für das Weihnachtsgeschäft anwenden und testen möchten?

Kontakt aufnehmen

Written by / 8 Articles

Oliver Dröse ist Vice President Marketing & Sales bei Boxalino. Seit 15 Jahren ein "digital Native" als Berater, Stratege, Projektleiter, Key Account Manager, Programmierer in Online Agenturen und jetzt bei Boxalino.

Leave a Comment